Gira Rauchwarnmelder Basic Q und Dual Q – Sicherheit nach Maß | GRANZOW Sicherheitstechnik
Hager WXH 200 – damit der Herd kein Brandherd wird
28. Juni 2017
Die neue LED-Rettungszeichenleuchte GSUN S von RZB
2. August 2017
Alle anzeigen

Gira Rauchwarnmelder Basic Q und Dual Q – Sicherheit nach Maß

Rauchwarnmelderpflicht in Deutschland

400 Brandtote, 4.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Millarde € Brandschäden im Privatbereich jährlich – in den meisten Fällen hätte ein Rauchwarnmelder Leben retten können, denn weit mehr als die Hälfte aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht. Heute gibt es bundesweit eine Regelung für die Rauchmelderpflicht. Mit Brandenburg, Berlin und Sachsen führten auch die verbliebenen Bundesländer ohne bisherige Regelung die Rauchmelderpflicht ein.

Alle sechzehn deutschen Bundesländer haben eine Rauchmelderpflicht in ihre jeweilige Landesbauordnung aufgenommen. Das bedeutet: Zumindest Neu- und Umbauten sind mit geeigneten Rauchwarnmeldern auszustatten – in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, die als Rettungsweg nach außen dienen. Für bestehende Wohnungen gelten teilweise Übergangsregelungen, dann müssen auch sie entsprechend ausgestattet werden.

Installation der Rauchwarnmelder

An welchen Stellen Rauchwarnmelder positioniert werden sollten, um einen Mindestschutz zu gewährleisten, unterscheidet sich je nach Bauweise von Haus oder Wohnung. In eingeschossigen Wohnungen gehört zumindest der im Brandfall häufig genutzte Flur zur Mindestausstattung. In Gebäuden mit mehreren Stockwerken kommen die Hausflure einer jeden Etage noch hinzu. Für einen optimalen Schutz ist allerdings eine Ausstattung aller Räume empfehlenswert.

Montageorte in der Wohnung

Vorzugsweise sollten Rauchwarnmelder vor bzw. in Schlafräumen installiert werden, damit die Bewohner im Brandfall alarmiert werden. Optimal ist es, wenn der Rauchmelder in der Raummitte unter der Decke montiert wird, zumindest sollte ein Abstand von 50 cm zur Wand eingehalten werden. Wenn alle Räume ausgestattet werden, muss der Wasserdampf in Bad und Küche berücksichtigt werden. Um Falschalarme durch Kochen oder Duschen zu vermeiden, empfiehlt sich besonders in kleinen Räumen die Möglichkeit zur 15-minütigen Deaktivierung der Streulichtmessung.

Montageorte im Haus

In Gebäuden mit mehreren Stockwerken kommt zur Grundausstattung in den Wohnungen mindestens ein Rauchwarnmelder pro Etagenflur hinzu. In größeren Häusern können die Rauchmelder vernetzt werden, um die gesamte Wohnfläche abzusichern. Löst ein Rauchmelder Alarm aus, aktiviert er alle angeschlossenen Rauchwarnmelder, die dann ebenfalls Alarm geben. So werden die Bewohner auch im Schlafzimmer geweckt, wenn der Rauchmelder im Keller Rauch oder Wärme registriert.

Ungeeignete Montageorte

Um Fehlalarme zu vermeiden, sollte die Montage eines Rauchmelders hier nicht erfolgen:

  • in der Nähe von offenen Kaminen oder Feuerstätten 
  • direkt an einer metallischen Oberfläche
  • in weniger als 1 Meter Abstand von Klimaanlagen und Belüftungsschächten
  • in weniger als 6 Meter Abstand von Heizluftauslässen
  • in weniger als 50 cm Abstand von Leuchtstoff- und Energiesparlampen
  • in Räumen mit einer Deckenhöhe von mehr als 4,50 Meter
  • in weniger als 50 cm Abstand zum Dachfirst
  • in Räumen mit Temperaturen unter -5 °C bzw. über +55 °C

Gira Rauchwarnmelder Basic Q und Dual Q – Qualität für Ihre Sicherheit

Rauchmelder können Leben retten, indem sie im Brandfall rechtzeitig Alarm geben. Gira bietet verschiedene Lösungen für Sicherheit nach Maß. Ausgestattet mit dem Q-Label, erfüllen die Gira Rauchwarnmelder Basic Q und Dual Q erhöhte Qualitätskriterien nach der vfdb-Richtlinie 14-01 und DIN EN 14604:2009-02.

 

Gira Basic Q

Der Gira Rauchwarnmelder Basic Q kann Leben retten. Gefährliche Rauchentwicklung erkennt er sofort und schlägt Alarm über einen lauten, pulsierenden Alarmton (85 dB) sowie über über einen roten LED-Leuchtring. Dabei arbeitet er nach dem fotoelektrischen Streulichtprinzip: Rauch, der sich bei Bränden entwickelt, enthält feine Rauchpartikel. Die Dichte dieser Rauchpartikel wird vom Rauchwarnmelder gemessen. Eine Diode in dem Gerät sendet stetig Lichtsignale aus, und eine Fotozelle wertet das durch Rauchpartikel entstehende Streulicht aus.

Alarm wird ausgelöst, sobald die Konzentration des Streulichts den Schwellenwert überschreitet. Mit seinem hochwertigen Design fügt der Gira Rauchwarnmelder Basic Q sich gut in jede Umgebung ein. Das Gerät hat eine fest eingebaute Batterie mit einer Lebensdauer von mindestens 10 Jahren. Das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis macht es leicht, in jedem Raum Vorsorge gegen Schäden durch Brände zu treffen.

  • Q-Label für erhöhte Qualität
  • Optischer Alarm über einen roten LED-Leuchtring
  • Taste für Funktionstest
  • Batterieausfallwarnung (30 Tage)
  • Erkennung von Rauchentwicklung durch Streulichtmessung
  • Akustischer Alarm über einen lauten, pulsierenden Ton
  • Batterielaufzeit mind. 10 Jahre
  • Reduktion von Falschalarmen

Gira Dual Q

Der neue Gira Rauchwarnmelder Dual Q ist mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet und schafft damit gleich doppelte Sicherheit. Optisch erkennt er kleine Rauchpartikel, bevor es brenzlig und für Menschen gefährlich wird. Zusätzlich messen Wärmesensoren die Temperaturänderungen im Raum: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden.

Ebenfalls lässt sich das Alarmverhalten in Einsatzbereichen mit unvermeidbaren Störeinflüssen wie Küchendämpfen, Staub oder elektrischen Störimpulsen besser kontrollieren. Die Lebensdauer der fest eingebauten Batterie beträgt mindestens 10 Jahre. Für noch mehr Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit lässt sich die Funktionalität des Gira Rauchwarnmelders Dual Q mit optional erhältlichen Geräten vernetzen und erweitern.

  • Q-Label für erhöhte Qualität
  • Optischer Alarm über einen roten LED-Leuchtring
  • Akustischer Alarm über einen lauten, pulsierenden Ton
  • Umrüstung für Betrieb über 230-V-Netz möglich
  • Modulschnittstelle zur Vernetzung mit optionalem Funk-, Relais- oder KNX Modul
  • Batterielaufzeit mind. 10 Jahre
  • Reduktion von Falschalarmen
  • Erkennung von Rauchentwicklung durch Streulichtmessung
  • Schnelle Erkennung der Brandart durch Wärmemessung
  • Überprüfung der Geräte ohne Demontage
  • Vernetzung von bis zu 40 Geräten möglich
  • Taste für Funktionstest und für die Deaktivierung der Streulichtmessung
  • Batterieausfallwarnung (30 Tage)
  • Demontageschutz

Gira 234700 Funk-Modul für Dual Q

Ausgestattet mit dem optional erhältlichen Gira Funk-Modul 234700, kann der Gira Rauchwarnmelder Dual Q über den Gira eNet Funk-Umsetzer in das Gira eNet System integriert werden. Erkennt ein Rauchwarnmelder einen Brand, geben alle zugeordneten Rauchwarnmelder Alarm.
Pro Modul kann eine Sendereichweite von 100 m (Freifeld) erreicht werden. Wird ein Rauchmelder mit Funk-Modul als Repeater programmiert, lässt sich die Reichweite zusätzlich erhöhen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Gira Rauchwarnmelder Dual Q mit Funk-Modul in bereits bestehende Installationen von Gira Rauchwarnmeldern Dual Q mit Funk-Modulen einzubinden.

Es können über das Gira Funk-Modul insgesamt 40 Gira Rauchmelder Dual Q miteinander vernetzt werden. Erkennt ein Rauchwarnmelder gefährliche Rauch- oder Wärmeentwicklung, wird ein Signal an alle vernetzten Rauchwarnmelder weitergegeben und im ganzen Gebäude gleichzeitig Alarm ausgelöst. So bekommt man auch im Dachgeschoss mit, wenn es im Keller lebensgefährlich wird.
Die Sicherheit im Brandfall wird noch erhöht, wenn nicht nur rechtzeitig gewarnt wird, sondern gleichzeitig auch automatisch Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Das Gira Funk-Modul 234700 macht dies möglich. Aufgrund der Kompatibilität zum Funk-Bussystem können Funk-Aktoren über eine Alarmmeldung angesteuert werden. Dies kann beispielsweise dazu genutzt werden, um im Alarmfall Licht zu schalten oder Jalousien hochzufahren. Das Ansteuern von eNet-Komponenten wird nur in Verbindung mit dem Funk-Umsetzer auf eNet realisiert.

Das Gira Funk-Modul wird auf die Schnittstelle des Gira Rauchwarnmelders Dual Q gesteckt. Die Vernetzungsklemmen des Rauchwarnmelders sind bei aufgestecktem Modul weiterhin nutzbar. Dadurch können kombinierte Linien (drahtvernetzt und über Funk) errichtet werden.