KfW Förderung zum Einbruchschutz | GRANZOW Sicherheitstechnik

Indexa6000TF3Einbruchschutz – Sicherheit für Ihre vier Wände.

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland nimmt stetig zu.
Für die Umsetzung bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten an bestehenden Wohngebäuden können Sie für den Einbau einbruchhemmender Produkte die Förderprogramme der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) nutzen.
Kombinieren Sie Maßnahmen der Energie- und Barrierereduzierung mit dem Einbruchschutz.

Seit Juni 2014 fördert die KfW im Rahmen bestehender KfW-Produkte zur Barrierereduzierung oder zur energetischen Sanierung auch bauliche Maßnahmen zum Einbruchschutz in bestehenden Wohngebäuden. Über das Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (Nr. 455)“ der KfW-Bankengruppe kann seit 19.11.2015 gezielt in Einzelmaßnahmen zum Schutz gegen Wohnungseinbruch investiert werden.
Seit 01.04.2016 werden zusätzliche Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz zudem über eine erweiterte Kreditvariante des Programms „Altersgerecht Umbauen (Nr. 159)“ gefördert.

Die Zuschussprogramme „Altersgerecht Umbauen“ und der Einbruchschutz wurden mit 75 Millionen Euro beziehungsweise 50 Millionen Euro für das Jahr 2017 wieder aufgelegt. Ziel der Programme ist es, ein sichereres und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Hauseigentümer, Vermieter und Mieter erhalten auf Antrag bei der KfW Investitionszuschüsse.
Anträge für Einbruchschutzmaßnahmen können seit 18.11.2016 über das neue Zuschussportal gestellt werden.
Gefördert wird über zinsgünstige Kredite für alle Antragsberechtigten bzw. über einen Investitionszuschuss für Privatpersonen.

Wer kann Förderanträge stellen ?

  • Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern mit max. zwei Wohneinheiten
  • Ersterwerber von neu sanierten Ein- und Zweifamilienhäusern mit max. zwei Wohneinheiten sowie Eigentumswohnungen
  • Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Mieter (eine Modernisierungsvereinbarung zwischen Vermieter und Mieter wird empfohlen)
  • weitere Träger von Investitionsmaßnahmen, wie z. B. Wohnungsunternehmen /-genossenschaften, Bauträger, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts

Was wird gefördert ?

  • Einbau von einbruchhemmenden Haus- und Wohnungseingangstüren bzw. Einbau von Nachrüstsystemen für Haus- und Wohnungseingangstüren
  • Einbau von Nachrüstsystemen für Fenster
  • Einbau einbruchhemmender Gitter und Rollläden
  • Einbau von Einbruch- und Überfallmeldeanlagen
  • weitere Maßnahmen wie Türspione, (Bild-) Gegensprechanlagen, z. B. mit Videotechnik

Folgende KfW-Förderprodukte beinhalten auch Fördermöglichkeiten zum Einbruchschutz:

  • Energieeffizient Sanieren – Kredit (Nr. 151/152)
  • Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (Nr. 430)
  • Altersgerecht umbauen – Kredit (Nr. 159)

Weiterführende Links:

Link KfW Einbruchschutz KfW_Einbruchschutz

Link Altersgerecht umbauen – Investitionszuschuss Nr. 455 KfW_Investitionszuschuss_455

Link Altersgerecht umbauen – Kredit Nr. 159 KfW_Kredit_159

Link für weitere Informationen zum KfW Zuschussportal KfW_Zuschussportal